An dieser Stelle stellen wir die geplanten und abgeschlossenen Projekte kurz vor.

Geplante Projekte für die Jahre 2019 bis 2022

Personaleinsatz Baumpfleger.

Im Altbestand unserer Pflanzungen stehen derzeit etwa 250 Bäume, die einer kontinuierlichen Pflege bedürfen.

Wir wollen hierfür eine Stelle einrichten, was Kosten von ca. 12.500 Euro jährlich bedeutet.

 

Personal- und Sachkosten in der Jugend- und Erwachsenenbildung.

Unsere Aktivitäten im Bereich Bildung sollen durch die Ausrichtung von Seminaren in den Bereichen Obstbaumpflege, Sortenveredelung, Sortenkunde verstärkt werden. Dazu gehört auch die Einrichtung von Lehrpfaden und Schaugärten.

Wir wollen eine Stelle dafür einrichten und für Schwerpunkte externe Fachleute hinzuziehen. Dafür benötigen wir ca. 10.000 Euro jährlich.

 

Erweiterung Erhaltungsprojekt Ohlsdorf.

Das Projekt Ohlsdorf 2050 hat bei uns eine weitere Pflanzung von 50 Obstbäumen angefragt. Außerdem sollen im Rahmen der dauerhaften Pflege mehrere Mitarbeiter in der Obstbaumpflege geschult werden.

Für die Pflanzplanung, Materialbeschaffung und die anschließende Doku sind ca. 6.000 Euro einzusetzen.

 

Sanierung Kirschwiese.

Uns liegt eine Anfrage zur Sanierung und langfristigen Erhaltung einer bestehenden Kirschwiese im Raum Hamburg vor. Auf dieser Wiese stehen derzeit ca. 100 alte Kirschbäume, die erhalten werden sollen. Darüber hinaus sollen 100 Bäume (30 Sorten) neu gepflanzt werden. Da die Wiese als Weidefläche genutzt wird, sind besonders robuste Schutzmaßnahmen je Baum erforderlich.

Die gesamten Kosten liegen bei 10.000 Euro. Das Projekt wird auf jeden Fall im Jahr 2019 umgesetzt.

 

Ankauf Literatur für die Bildungsmaßnahmen.

In unserer Sammlung erhalten wir aktuell etwa 350 Sorten Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Quitten, Walnüsse und Maronen. Davon sind in den zeitgenössischen Dokumentationen ca. 50 beschrieben. Durch den Erwerb historischer Aufzeichnungen und deren Digitalisierung wollen wir die vorhandenen Informationen wieder zugänglich machen. Gleichzeitig erweitern wir die Dokumentation der bei uns vorhandenen Sorten auf ca. 250 von 350.

Die Kosten für den Erwerb und die Digitalisierung liegen bei 14.000 Euro.

 

Aufbau eines digitalen Dokumentationssystems.

Jeder Baum in unseren Pflanzungen soll über seinen Lebenszyklus dokumentiert werden. So werden einerseits die Pflegemaßnahmen und andererseits die mögliche Weitergabe von Gen-Material (Edelreiser) unterstützt. Wir haben bereits ein System entwickelt und im Einsatz, es sind jedoch Weiterentwicklungen notwendig.

Die Kosten werden bei 4.000 Euro je Jahr liegen.

 

Restaurierung Nachlass Günter Radtke.

Für die weitere Restaurierung der Grafiken sowie für die Beschaffung von Archivschränken wollen wir 10.000 Euro verwenden.

 

Vollständige Veröffentlichung Friedrich Kilp.

Die Aufzeichnungen sollen professionell bearbeitet und auf unserer Website veröffentlicht werden. Weiterhin ist geplant, die Sortenbeschreibungen in Buchform herauszugeben.

Hierfür werden 8.000 Euro benötigt.

 

Insgesamt sind für das Jahr 2019 also Mittel von über 70.000 Euro für die Weiterentwicklung unserer Projekte geplant.

 

Umgesetzte Projekte 2018

Restaurierung Nachlass Friedrich Kilp.

Ende 2017 haben wir den handschriftlichen Nachlass des Pomologen Friedrich Kilp übernehmen können. Die Aufzeichnungen, die ca. 500 Seiten umfassen, sind entstanden in den Jahren 1885 bis 1898. Im Jahr 2018 ist es gelungen, die Texte zu transkribieren, zu digitalisieren und die Originale zu konservieren.

 

Restaurierung Nachlass Günter Radtke.

Unser größter Bestand an Grafiken (mehr als 300 Stück) wird über Jahre restauriert und konserviert werden müssen. 2018 konnten die wegen des langsam verfallenden Papiers dringend zu behandelnden Stern-Jahresbände konserviert werden. Mehr zu dieser Sammlung erfahren Sie hier.

 

Erwerb und Restaurierung Fritz Fischer.

Anfang 2018 haben wir in unsere Sammlung haben das Original-Manuskript von Fritz Fischer zu Heinrich Zschokkes Prophetenspiegel aufgenommen. Auch dieses Original konnte konserviert und digitalisiert werden. Das Ergebnis finden Sie hier.

 

Erwerb und Restaurierung Rudels Reisen.

Diese Beschreibung einer frühen Eisenbahnreise von Magdeburg nach Hamburg liegt uns als handschriftliches   Manuskript vor und wurde 2018 digitalisiert und konserviert. Das Ergebnis können Sie hier einsehen.

 

Erweiterung der Projekte zur Obstsortenerhaltung.

Durch die Pflanzung von 50 Obstbäumen (30 alte Sorten) konnten wir einen Beitrag leisten zu einem der ambitioniertesten städtebaulichen Projekte in Hamburg, Ohlsdorf 2050. Weitere Informationen gibt es hier.

Auf weiteren Flächen wurden im Jahr 2018 insgesamt 100 Bäume aus unserer Baumschule gepflanzt.

 

Aufnahme von Maronen und Walnüssen in das Sortenerhaltungsprojekt.

Das Gut Wulfsdorf, auf dem unsere Baumschule beheimatet ist, hat uns mit   dem Aufbau eines Grundstocks von Maronen- und Walnussbäumen beauftragt. In die Baumschule wurden die ersten 60 Bäume mit 8 verschiedenen Arten aufgenommen.

 

Förderer

Nachfolgend führen wir die Förderer auf, von denen wir zur Erreichung unserer verschiedenen Projektziele Zuwendungen von mehr als 500 Euro erhalten haben. Unser Dank gilt natürlich auch den Menschen und Institutionen, die uns kleinere Beträge zuwenden, doch diese hier aufzuführen, bedeutet einen höheren Abstimmungs- und Verwaltungsaufwand und ist bei Personen datenschutzrechlich nicht ohne Weiteres zulässig.

Wenn es zum Förderer eine Website gibt, haben wir diese verlinkt.

Agnes Gräfe Stiftung, Hamburg

Aktivregion Alsterland, Kiel

Aprixon Information Services GmbH, Hamburg

Carl-Toepfer Stiftung, Hamburg

Eden-Stiftung, Essen

Familie B. & M. Heißenberg, Ahrensburg

Helixor GmbH, Rosenfeld

Heinz Lohmann Stiftung GmbH, Visbek

Hubertus Wald Stiftung, Hamburg

NKG Hanseatische Natur- und Umweltinitiative, Hamburg

PSD Bank Nord eG, Hamburg