Von dieser Birne gibt es zwei Beschreibungen

William´s Christbirne, Grevenbroich, September 96

Gestalt: länglich-birnförmig, etwas einseitig, sonst ziemlich regelmäßig gebaut, mittelgroß, etwas beulig, Erhabenheiten sehr schwach, ziehen sich vom Kelch bis zur Mitte der Frucht

Kelch: klein, offen, vollkommen, sitzt fast obenauf, Blättchen fleischig verdickt, braungelb, Spitzen etwas schwarz, aufrechtstehend

Stiel: mittellang, dünn, holzig, runzelig, braun, Baum- und Fruchtende verdickt, gekrümmt, sitzt in einer ganz kleinen Höhle und ist etwas schief gedrückt

Schale: hellgelb, glänzend, Sonnenseite etwas intensiver gefärbt. Rostpunkte zahlreich, klein, hellgrau, teilweise grün umrandet. Rostfiguren zahlreich am Stiel und Kelch sowie auf der ganzen Frucht, flecken- und netzförmig, stark riechend

Kernhaus: mittelgroß, spindelförmig. Achse etwas hohl. Kammern mittelgroß, geräumig. Kerne klein, spitz, schwarzbraun, Kelchröhre halbrund, Pistill geteilt, Staubfäden oberständig, Steinzellen wenig

Fleisch: weiß, sehr saftreich, süß, von delikatem Geschmack, schmelzend, stark riechend

Reife und Nutzung September, Tafelfrüchte I.Ranges, Sehr gut zum Einmachen

Baum wächst mäßig, bildet kleine Kronen mit hängenden Ästen, trägt dankbar

 

William´s Christbirne, Grevenbroich, September 98
(Bon chretien William)
Hochstämmig

Gestalt: länglich, birnförmig, bauchig, regelmäßig gebaut, Erhabenheiten schwach, beulig

Kelch: sehr klein, offen, sitzt fast oben auf. Blättchen unvollkommen, fleischig verdickt, braun

Stiel: dick, fleischig, mittellang, gelb, braun, erscheint wie in die Frucht eingesteckt, mit dunklen Punkten, manchmal durch einen Fleischwulst schief gedrückt

Schale: hellgelb ohne jede Röte. Rostpunkte zahlreich, sehr klein, hellbraun. Rostfiguren an Stiel und Kelch, fleckenförmig, mattglänzend, köstlich duftend

Kernhaus: klein, rundlich, Achse etwas hohl, Kelchröhre klein spitz, Pistill und Staubfäden erhalten, letztere oberständig. Kammern klein, geschlossen. Kerne groß, hellbraun. Steinzellen wenig

Fleisch: gelblichweiß, zart, sehr saftreich und süß, schmelzend, stark riechend

Reife: September

Baum wächst mäßig, bildet kleine pyramidale Kronen, eigentlich gut für Formobst, muß aber auf Wildling veredelt sein.